Förderung der Biodiversität im Ackerland: Weite Reihe

Auf diesem Weizenfeld von IP-SUISSE Produzent Adrian Fankhauser (Ochlenberg) sieht man zwischen den Pflanzenreihen grössere Abstände als gewöhnlich. Man nennt dies «Weite Reihe». Die Weite Reihe ist eine Massnahme für die Biodiversität im Ackerland. Hier bleiben jeweils 2 Saatreihen ungesät, gefolgt von 3 normal gesäten Reihen. Somit bietet die Weite Reihe bodenbrütenden Vögeln wie der Feldlerche oder dem Braunkehlchen wichtige Nischen. Zudem halten sich auch Feldhasen gerne in Getreidefeldern auf, sofern diese eben nicht zu dicht gesät sind.