Rückblick und Ausblick

Das herausfordernde Jahr 2020 neigt sich unaufhaltsam dem Ende entgegen und daher finde ich, ist es an der Zeit, Revue passieren zu lassen …… was alles habe ich in meinem Natur- und Gartenparadies so erlebt, was kann ich verbessern, anpassen, ändern im nächstes Jahr, gibt es gar ein neues Angebot ?

Mit viel Schwung und Elan, mit Ideenreichtum und Freude, mit Anpassungen für meine szenischen Führungen, bin ich ins neue Gartenjahr gestartet. Die Buchungen sind wie immer früh eingegangen, meine Vorfreude war entsprechend gross, bis dann eben die Coronazeit kam und mit ihr all die vielen Unsicherheiten und das hat einiges verändert. Gruppen wurden abgesagt und erst gar nicht gebucht. Und so musste ich mich mit einer eher bescheidenen Anzahl an Führungen zufrieden geben. Ich biete als „Minna vo Radegg“ szenische Führungen für Frauen und gwundrige Mannsbilder an. In dieser erfahren die Besucher einiges über die essbaren Blumen und Kräuter, über die Kräuterküche und die Symbole der Blumen. Zudem erzähle ich ihnen eine wunderschöne Sage aus unserer Region, die Sage „Kätterli vo Radegg“, darum auch meinen Namen „Minna vo Radegg“, denn ich schlüpfe in die Rolle der Kräuterfrau, die damals auf der Burg gehaust hat. Diese Führung ist eindeutig etwas fürs Herz und ich sage Ihnen, die allermeisten Herzen kann ich damit berühren …. Es ist auch für mich jedes Mal bereichernd, wenn ich so viel Freude schenken kann und diese auch wieder zurückerhalte.

Diese Minna Führung biete ich auch direkt auf der Ruine an, aber dort erzähle ich nur diese Sage und nehme alle Kräuter, das sind ca. 20 gebundene Sträussli, mit, die ich dann natürlich verschenke. Damit Sie sich vorstellen können wie das ungefähr abläuft: Wenn ich von der Liebe spreche, habe ich natürlich die tiefroten Duftrosen dabei, und wenn ich vom Schmerz erzähle, von der unerfüllten Liebe, dann reiche ich das Johanniskraut dazu …..

Kurz entschlossen habe ich mich dann entschieden, in dieser unsicheren Zeit ein neues Angebot für Kleinstgruppen zu entwickeln und zwar das „Gartengeflüster“. Und ich durfte tatsächlich ein paar Zweier Grüppli empfangen. Bei dieser Führung geht es um die Achtsamkeit in meinem Natur- und Paradiesgarten. Einzelne Blumenporträts werden angeschaut und wir erfreuen uns an der Sprache der Blumen. Auch die Biodiversität ist ein wichtiges Thema. Im Herzstück meines Paradiesgartens befindet sich der Kräutergarten mit ca. 130 Sorten essbaren Blumen und Kräutern, auch dort verweilen wir und am Ende der Führung ist es jeweils schwierig, die Gäste wieder aus dem Kräutergarten herauszulocken, denn die zwei Stunden sind flugs verstrichen.

Auch sammelte ich wieder vieles in meinem Kräutergarten zum Trocknen. Liebevoll verpackt werden diese Kräuterprodukte jeweils nach den Führungen zum Kauf angeboten, was rege benutzt wird. Alles wird symbolisch angeschrieben, da gibt es z.B.: „Sehnsucht, Ferne, Romantik“, „Ruhm und Sieg“, „Vorgeschriebener Lebensweg“ und vieles mehr ….. und was meinen Sie, was die männlichen Besucher am liebsten kaufen ?

Im November habe ich von pronatura Schweiz die Auszeichnung „Dieser Garten ist ein Naturparadies“ mit drei Schmetterlingen erhalten. Darüber bin ich sehr erfreut, habe ich doch eine Belohnung für all die Arbeit in meinem Garten erhalten.

Zudem schloss ich dieses Jahr erfolgreich die Exkursionsleiter Ausbildung für unseren Naturpark ab. Wir waren eine kleine und sehr unterschiedliche Gruppe von 7 Teilnehmenden, nur schon das war spannend. Einiges an Gehörtem konnte ich wieder vertiefen (ich absolvierte 2012/13 eine einjährige Ausbildung als Sachbearbeiterin Tourismus & Event), neu lernen und wieder „lernen lernen“. Inhaltlich konnte ich mich vertiefen über die Exkursionsmethodik, über die Sicherheit, über den Umgang mit schwierigen Situationen. Das Ende der Ausbildung war, dass jeder Teilnehmer selber eine Exkursion durchführen musste und wir dazu natürlich bewertet wurden.

Diese Ausbildung absolvierte ich eigentlich mit dem Ziel, dass ich selber auf unserem Hof eine Exkursion anbieten kann unter dem Titel „Förderung der Biodiversität im eigenen Garten“.

Und schon bin ich beim Ausblick 2021: Diese Exkursion werde ich über den Naturpark anbieten mit dem Hof+ Leitfaden der IP-Suisse. Inhaltlich beginne ich mit einem Theorieteil, wo wir die Grundvoraussetzungen anschauen, damit die verschiedenen Themenbereiche zur Förderung der Artenvielfalt umgesetzt werden können und gehen dann gruppenweise auf die Spurensuche. Am Ende der Exkursion sollten die Teilnehmenden in der Lage sein, selber einfache Massnahmen umzusetzen und Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Eine erste Gruppe an Umweltingenieuren durfte ich bereits Ende Oktober über den Naturpark durchführen, natürlich mit entsprechendem aber im Nachhinein unnötigen Lampenfieber  ….

Sicherlich werde ich meine Minna Führungen, sei dies auf dem Hof oder auf der Ruine Radegg anbieten ebenfalls das Gartengeflüster und auch meine Kräuterprodukte. Diese Angebote werde ich als langjährige Leistungsträgerin der Tourismusorganisation über diese vermarkten sowie über die sozialen Medien wie homepage und instagram. Aber wer weiss denn heute schon, was nächstes Jahr sein wird ?

Trotz all dieser Unsicherheiten stimmt mich dieser Ausblick froh und wer weiss, vielleicht darf ich auch Ihr Herz einmal „berühren“ ? Ich wünsche auch Ihnen einen frohen Ausblick auf 2021 und …. „Bliibed Sie gsund“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.