Weihnächtliche Dekorationen

Ausgestaltung, Ausschmückung, Gestaltung, Ausstaffierung und einige mehr finde ich unter dem Synonym Dekoration.

Die Vorweihnachtszeit eignet sich perfekt dazu, das eigene Zuhause auszuschmücken und die Kreativität ausleben zu lassen.

Bei mir ist es so, dass ich am liebsten entsprechend den Jahreszeiten mit Materialien, welche mir die Natur schenkt, unser Gehöft ausschmücke.

Da wir eine stattliche Anzahl an Besuchern erwarten – wir hegen und pflegen eine Christbaumplantage direkt neben dem Bauernhof – lege ich besonders grossen Wert auf eine ansprechende, jedes Jahr wieder wechselnde Ausgestaltung, sei dies direkt in der Plantage oder im Hofplatz. Auch die Innenräume unseres Hauses dekoriere ich grosszügig aber ich beschränke mich in diesem Blog auf ein paar Vorschläge für draussen.

Gedanklich dekoriere ich eigentlich das ganze Jahr hindurch, denn ich bin stets am Sammeln von Naturgegenständen. Ich sammle heruntergefallene Tannenzapfen, die ich nach jedem Sturm auf unserem Halbrasen vorfinde. Ich sammle Buchennüssli, Eicheln, Föhren- und Lärchengüggeli in unserem Wald, ich sammle verknorkste und krummgewachsene Äste, ich horte Holzrugel in allen Grössen und bewahre Rebholz auf. Ich sammle einfach gerne und viel und glücklicherweise – mindestens für mich – ist auf unserem Hof genügend Platz vorhanden um alles zu verstauen. Für meine Sammelgegenstände beanspruche ich eine halbe Werkstatt, es ist eine wahre Fundgrube und dies in der Hoffnung, alles einmal auf irgendeine Weise zu gebrauchen …. was mein Mann dann doch eher zweifeln lässt …. denn er zählt definitiv nicht zu den Sammlern.

Erwarten Sie nun von mir keine aufwändigen und perfekten Dekorationen, nein, es sind eher schlichte und einfache, dafür umso natürlichere.

Buchennüssli, Eicheln, Tannzapfen, Föhren- und Lärchengüggeli:

Da ich zum Glück Gitterkörbe (diese benötigte man früher für die Kartoffelernte) aufbewahrt habe, werden diese nun gefüllt mit Tannzapfen, Föhren- und Lärchengüggeli, auch Eicheln und Buchennüssli. Die Innenseite kleide ich zuerst aus mit ein paar Tannenästen. Ich lege hübsche Weihnachtskugeln, rote Äpfel und Misteln darauf (diese habe ich beim Förster bestellt), und binde an den oberen Rand ein hübsches Weihnachtsband.

Tipp: Auch mit Nüssen, Birnen etc. kann geschmückt werden. Anstelle von Gitterkörben vielleicht geflochtene Körbe verwenden.

Holzrugel und Rebholz

Diese Holzrugel platziere ich gerne im Hofplatz als Blickfang. Darauf stelle ich heuer kleine Christbäumchen in schwarzen Töpfen. Diese umwickle ich mit langen Hopfen-, Klematis- und Wilden Reben Trieben aus meinem Natur- und Paradiesgarten. Für den letzten Schliff flechte ich Silber- und Goldfäden hinein. Aus dem Rebholz formte ich bereits im Frühjahr sechseckige Sterne. Wichtig ist, frisches biegsames Holz zu verwenden. Ich formte Dreiecke, legte diese versetzt übereinander und fixierte sie mit dünnem Draht. Diese Holzsterne hänge ich dann an den Rugeln auf und stecke sie auch, je nach Grösse, in Töpfe.

Tipp: Anstelle von Rebholz kann auch z.B. Hasel, Weiden oder Hartriegel genommen werden. Anstelle von Holzrugeln können auch Holzscheite aufgestapelt werden.

Zwergli oder Samichläuse

Zum Teil lassen wir in der Plantage, auf meinen Wunsch, ca. ein Meter hohe aufgeastete Baumstämme von grösseren Christbäumen stehen. Diese umwickle ich mit Richtung Boden hängenden Tannenästen und binde sie oben zusammen. Dann stecke ich dünnere Tannenäste in die oben gebundenen hinein, diese schauen dann noch oben, und forme sie mittels einem Draht zu einer Mütze. Ich binde auch Samenstände, zum Teil noch blühende Kräuter, beerentragende Äste, Gräser, einfach alles was ich finde. Am Schluss hänge ich eine grosse Weihnachtskugel als Zottel an das Ende der hängenden Mütze und schnüre ein Weihnachtsband daran. Es ist ein echter Hingucker und davon überraschen gleich mehrere.

 

Tipp: Sie können auch einen dicken Pfosten z.B. vor der Gartentüre, im Rasen, wo auch immer auf einen Meter Höhe einschlagen. Anstelle von Christbäumchen auf den Holzrugeln können Sie Christrosen oder winterharte Pflanzen platzieren.

Falls Sie Ihr Zuhause noch nicht ausgestaltet, ausgeschmückt, ausstaffiert haben, wünsche ich Ihnen viel Freude beim Sammeln von Naturgegenständen und gutes Gelingen vielleicht beim Umsetzen meiner Vorschläge.

Ich wünsche Ihnen eine frohe Weihnachtszeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.